Die Geburt und die erste Woche

Die Geburt

 

Pünktlich zum errechneten Geburtstermin wurde Biene im Laufe des Vormittags immer unruhiger... um 15:26 Uhr erblickte Herr Weiß als erster Welpe auf der Couch das Licht der Welt. Nachdem Biene ihn ausgepackt, perfekt abgenabelt und "trockengelegt" hatte, zogen wir um in die Wurfkiste. Dann ging es Schlag auf Schlag, Herr Blau kam auf die Welt, nur 7 Minuten später Frau Rosa. Nach weiteren 20 Minuten wurde Frau Orange geboren. Danach brauchte Biene eine Pause in der sie sich rührend um ihre Welpen kümmerte.

 

Nach anderthalb Stunden ging es mit Frau Gelb, Frau Lila und Herrn Camouflage (vorerst ohne Halsband, er war der Kleinste) weiter. Nachdem wir beim Tierarzt 7 Welpen gezählt hatten, und dachten, alle Welpen sind da, wurden wir 45 Minuten später mit Herrn Schwarz überrascht. In weniger als 6 Stunden waren alle 8 Welpen auf der Welt!

Herr Weiss

Herr Blau

Frau Rosa

Frau Orange


Frau Gelb

Frau Lila

Herr Grün (noch ohne)

Herr Schwarz


Die erste Woche

 

Biene zeigt sich (genau wie ihre Mutter Saphira) als absolut fürsorgliche und liebevolle Mutter. Sie kümmert sich rührend um die Kleinen, und wir müssen sehr darauf achten, dass sie genug trinkt und frisst vor lauter "Welpenversorgung".

 

Die Welpen nehmen schnell an Gewicht zu, einige verdoppeln ihr Gewicht in weniger als einer Woche. Der Kleinste im Wurf (Herr Camouflage) kämpft sich ohne unsere Hilfe immer wieder an die besten Plätze der Milchbar, es ist eine Freude, seine Gewichtszunahme beim täglichen Wiegen zu sehen!

 

Die Wurfkiste steht bei uns im Wohnzimmer neben der Couch, Wiebke schläft dort seit dem Tag vor der Geburt. Auch tagsüber ist es schwer sich von Biene und den Welpen zu entfernen, soviel gibt es schon in den ersten Tagen zu beobachten. 

 

Frau Lila robbt bereits am 3. Tag durch die komplette Wurfkiste, unser kleiner Mann entwickelt die Strategie unter den anderen durchzutauchen um an eine hintere Zitze zu kommen. Frau Rosa kommentiert alles was sie tut recht lautstark und Herr Weiß ist immer total gechillt.

 

Wir achten jetzt schon bewusst auf unterschiedliche Decken in der Wurfbox (mal rauh, mal dick und flauschig, mal fest, mal glatt...) und leichte Temperaturunterschiede um die optimale Entwicklung des Nervensystems positiv zu beeinflussen. Die Welpen werden täglich gewogen und die Gewichte notiert, alle nehmen gut zu, 5 Welpen haben in weniger als einer Woche ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt.

 

Nach 5 Tagen mußte Biene dringend in Haus und Garten nach dem Rechten sehen, die anderen Hunde begrüßen und die neuen Hühner bestaunen. Sie ist jetzt nicht mehr so gestresst wenn sie die Wurfbox verlässt, doch nach kurzer Zeit flitzt sie dann doch zurück zu ihren Welpen.